Persönlicher Erfahrungsbericht des Präsidenten
Sven Franzen - 2014


Rückblick
One-year-to-lead-Prinzip
Das "One-year-to-lead-Prinzip" bedeutet bei den Wirtschaftsjunioren Deutschland und JCI ein jährlicher Wechsel der Führungseben, des Präsidenten. Bereits vergangenen Präsidenten der Offenbacher Wirtschaftsjunioren hatten in den vergangenen Jahren ein sogenanntes Doppeljahr. Nach dem erfolgreichen Jahr 2013 wurde ich von den Mitgliedern gefragt und gebeten auch im Jahr 2014 - unserem Jubiläumsjahr - als Präsident zur Verfügung zu stehen. So kam wurde ich ein zweites Mal gewählt und durfte den Wirtschaftsjunioren Offenbach zwei Jahre als Präsident vorstehen.
Schwierig ist sicherlich, dass die Führung so jedes Jahr wechselt und langfristige Projekte in ihrem Prozess erschwert werden können. Überbrückt wird dies durch die Begleitung des Präsidenten durch den sog. IPP (Immediate Past President), der letzte Präsident - der seine Erfahrung und sein Wissen weiter gibt.

2014: 50 Jahre für die Zukunft engagiert
Bereits Mitte 2013 wurde ich von Mitgliedern angesprochen, ob ich entgegen unserem "One-year-to-lead"-Prinzip auch 2014 als Präsident zur Verfügung stehen würde. Grund war die Konstante neben vielen Veränderungen bei den Wirtschaftsjunioren Offenbach: Der Wechsel der Geschäftsstelle und des Geschäftsführers und die Landeskonferenz Hessen in unserem Kreis zu Ehren unserem Jubiläum von 50 Jahren. Ich machte mir ein paar Gedanken und sagte zu, schließlich hatte ich die Möglichkeit ein zweites Mal all das umzusetzen, wozu in 2013 die Zeit nicht gereicht hatte und war eben dem Sprung ins kalte Wasser diesmal nicht ausgesetzt. Auf Grund unseres Jubiläums entstand das Motto "50 Jahre für die Zukunft engagiert" um auf unser Jubiläum, unser Engagement und unsere Zukunftsgedanken hinzuweisen. Wir starteten mit einem völlig neuen Vorstand ins Jahr und steckten uns hohe Ziele.

Die Highlights
Persönlich
Mein persönliches Highlight war die hessische Landeskonferenz 2014 in unserem Kreis zu Ehren unserem Jubiläum von 50 Jahren Wirtschaftsjunioren Offenbach. Hierbei möchte ich meinen großen Dank an Sandra Michelfelder und Guido vom Schemm aussprechen, die diese Konferenz mit einem aktiven Team als Direktoren geleitet haben.
Der schönste Moment war als ich zur Ansprache auf der Gala vor ca. 350 geladenen Gala-Gästen auf der Bühne stand: Aufregung, schwitzige Hände, eine vorbereitete Rede. Nach 2 Minuten Rede spürte ich, ich will improvisieren und nahm den Zettel zur Seite und sprach aus meinem Herzen. Es war der Moment, an dem ich in 2014 am meisten persönlich gewachsen bin und woran ich mich gerne erinnere: Menschen durch Machen und Ausstrahlung zu begeistern. Unser Kreis und unser tolles Team hatte diese Konferenz auf die Beine gestellt. Alle Konferenzgäste waren begeistert. Ein tolles Gefühl. Ein weiteres Highlight war die Weltkonferenz in Leipzig. Trotz Präsidentschaft und eigener Landeskonferenz konnte ich es nicht lassen mich als Country Manager für Brasilien und Latin America um unsere internationalen
Gäste zu kümmern. Es war mir eine Freude zu sehen wie sich mehr als 5.000 internationale Gäste aus mehr als 100 Nationen in unserem Deutschland wohl fühlen und nicht nur die Konferenz, sondern auch unser Land lobten.

Veranstaltungen
Auch im Jahr 2014 haben wir das Projekt "Jugend stärken" fortgesetzt und gemeinsam mit dem Jugendamt Offenbach forciert. So haben wir neben viele Bewerbertrainings in Schulen und auf der Ausbildungsmesse auch einen Tag mit Workshops zum Lebensweg, Karriere und einen Sportteil umgesetzt. Im Bereich Bildung haben wir erneut durch die Hilfe von Angela Weber "Schüler als Bosse" mit großen Anmeldungen und Interesse der Beteiligten umgesetzt.
Weitere Veranstaltungen waren unter anderem: WJ Kart-Fahren, Net@Work Veranstaltungen unter anderem an der Flugsicherung durch Catharina Grünsfelder, das LaKo Video zu Gunsten "Schulen in Ruanda" und das Lichterfest Offenbach. Ich habe stellvertretend für die Wirtschaftsjunioren bei der Unterstützung der Gründung der Handwerksjunioren Offenbach geholfen. Seit dem gibt es auch unsere Partner-Organisation des Handwerks in Offenbach.

Ehrungen
Auf der Landeskonferenz hat Offenbach mit Ehrungen und Auszeichnungen abgeräumt. So wurde unter anderem Angela Weber und Anja Basta mit der goldenen Juniorennadel für ihr herausragendes Engagement geehrt.

Herausforderungen
Die Führung im Ehrenamt wie in 2013 war weiterhin eine Herausforderung. Größte Herausforderung in diesem Jahr war es für mich “alles unter einen Hut” zu bekommen und die Konstante im Verband darzustellen, die sich meine Mitglieder bei meiner Wahl vorgestellt hatten. Im Fokus auf Repräsentationsterminen waren die Landeskonferenz, der Weltkongress in Leipzig sowie die Übergabe der Geschäftsstelle und Geschäftsführung die größten Herausforderungen. Auch der neue Vorstand wurde von mir in die Aktivitäten, Prozesse und Vorgaben der Vorstandsarbeit eingeführt.

Lessons learned
Hier könnte ich mich bzgl. meines Präsidentenberichtes aus 2013 nur wiederholen. Daher fasse ich es kurz: Ich habe weiter viel über mich selbst gelernt, über andere Menschen und das Miteinander. Zudem habe ich weiter meine Führungsqualitäten, Rhetorik-Kenntnisse bei Reden ausgebaut und durch die vielen
Repräsentationstermine gelernt, wie sich wohl Politiker oder sehr bekannte Repräsentanten fühlen müssen. - Fazit: es ist genau mein Ding und ich möchte nun im Landesvorstand und weiteren Gremien aktiv werden.

 


 

 

 

Sven Franzen
Sven Franzen

http://www.wjd.de http://jci.cc/ http://grimmhorn.de Weitere Informationen finden Sie hier... Twitter der WJ-Offenbach      Zur XING-Gruppe der WJ-Offenbach...