Persönlicher Erfahrungsbericht des Präsidenten
Artus W. Rosenbusch - 1975

Nach einem Jahr "Pressesprecher" für meinen Vorgänger Günter Groß, der mir ein großes Vorbild war, wurde ich für die Jahre 1974/75 zum "Sprecher" gewählt, so hieß das damals im nationalen Sprachgebrauch (intern.: LOM-President) Mein Vorstand intensivierte das Projekt "Handicapt children" der Bieberer körperlich und geistig Behinderten - wir beschafften diesem Verein eine neue Heimat (Haus in der Flurstraße), drehten einen Film über die Arbeit dort mit der Betreuerin Ellen Weber, der mit einem internationalen Award ausgezeichnet wurde (vorgestellt von unserem Madan Arora auf irgendeiner Weltkonferenz - Ort vergessen). Dies führte dazu, daß wir hohen Besuch bekamen am 13. Februar 1975: Int. Vice-President van Gorder, USA, der, wie es sich damals so gehörte, bei mir zuhause Quartier machte.

Unter meiner Regie wurden etliche Arbeitskreise ins Leben gerufen: Wirtschaft und Schule (Ola Dörner und Dagmar Dörner-Primavesi, Fa. Kramp & Co.), Bildung (Bernd Kopp [bekannt]), Behinderte (Günter Groß, der sich dann 1975 auch zum Vorsitzenden des Vereins wählen ließ und dieses Ehrenamt viele, viele Jahre zum großen Vorteil dieses Vereins wahrnahm). Auf der Landeskonferenz Hessen am Samstag, dem 31. Mai 1975, konnten wir dann Bernd Kopp als Landesvorsitzenden durchsetzen. Und im Folgemonat nahm ich vom 14. bis 22. Juni an der Europakonferenz in Killarny, Irland, teil; und vom 2. bis 5. Oktober auf der Bundeskonferenz in Mannheim, wo ebenfalls uns Projekt "Spastiker" vorgestellt wurde. Neu ins Leben riefen wir dann vom Freitag, dem 12. September bis Sonntag die sog. "Cleeberger Seminare für Argumentations-Technik" mit Prof. Gastiger, einem herausragenden Sprecherzieher.

Auf unserem Herbstball am 25. Oktober 1975 stellte ich die Weichen für meinen Nachfolger: Klaus Altenheimer, Commerzbank OF (damals).

Meine Motivation kann ich aus so langer Distanz, glaube ich, auch nicht mehr so recht nachvollziehen. Vielleicht war es einfach die Lust am aktiven Mitgestalten, am Leiten einer so ehrenvollen Gruppe, wie den Jaycees Offenbach, die ja mit Leuten wie Wolfgang Kappus (Int. Executive Vice-President, also der zweithöchsten Stelle, die man bei der JCI erringen kann), Dr. Marzell Bünnemeyer (Deutschland-Vorsitzender), Madan Arora (Int. Vice-President) geglänzt hat. Daß es uns dann zu meiner Zeit auch noch gelang, auf der einen Seite sehr öffentlichkeitswirksame Aktivitäten zu entfalten (wir hatten eine herausragende Presse zu jener Zeit) und zum anderen den vormaligen Status einer "Spielwiese für den Nachwuchs" zu verlassen und fortan ständige geladene Gäste zu allen Veranstaltungen incl. Neujahrsempfang der Kammer zu reifen, darf wohl mit Stolz registriert werden. Das äußere Zeichen war die Benennung eines eigenen Geschäftsführers für die Wirtschaftsjunioren (Dr. Eberhard Mittwich, gleichzeitig stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kammer).

 


 

Artus W. ROsenbusch - Präsident 1975
Artus W. Rosenbusch

http://www.wjd.de http://jci.cc/ http://grimmhorn.de Weitere Informationen finden Sie hier... Twitter der WJ-Offenbach      Zur XING-Gruppe der WJ-Offenbach...