Auszug aus dem Jahrbuch der IHK-Offenbach - 1967

Die Juniorenarbeit wurde im vergangenen Jahr in verstärktem Umfang fortgesetzt. Der Juniorenkreis bietet Gelegenheit zur Kontaktaufnahme der Junioren untereinander, er macht mit eingetretenen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen bekannt durch Abhaltung von Vorträgen, Einrichtung von Seminaren, Besichtigungen und Diskussionen über wirtschaftliche und politische Fragen.

Auch Zusammenkünfte gesellschaftlicher Art fanden statt. Das Ziel der Juniorenarbeit ist die Heranbildung junger Menschen für die ehrenamtliche Tätigkeit nicht nur den verschiedenen Kammergremien, sondern darüber hinaus auch in denen der wirtschaftlichen Selbstverwaltung allgemein. Auch an die zahlreichen Institutionen des öffentlichen Lebens, für welche die Kammer ehrenamtlich tätige Unternehmer oftmals als Mitarbeiter vorschlagen muss, ist hier gedacht.

Am 30.11.1967 lief die Wahlperiode des Vorstandes ab.

Vorstand
Erster Sprecher: Klaus Camphausen
Zweiter Sprecher: Dr. Reinhold Kurth
Richard Heck
Manfred Eck
Dipl.-Kfm. Rudolf Helpensteller

In der Landeskonferenz der Juniorenkreise der hessischen Industrie- und Handelskammern am 5. Juli 1967 auf der Burg Gleiberg bei Gießen wurde der Juniorenkreis der Kammer einstimmig zum Vorort der hessischen Junioren für die Jahre 1968 und 1969 und Herr Dipl.-Kfm. und Dipl.-Volkswirt Wolfgang Kappus einstimmig zum Bundesbeauftragten für die Zeit bis 31.12.1968 gewählt.

Dem Juniorenkreis der Kammer sind damit besondere Verpflichtungen entstanden, denen gerecht zu werden er sich bemühen wird.

Im Jahre 1967 fand eine Anzahl von Veranstaltungen des Juniorenkreises statt. Die Übersicht dieser Veranstaltungen findet sich im „Statistischen Anhang“.

Statistischer Anhang:
Veranstaltungen des Juniorenkreises: 20
Teilnehmer: 566

 


 

http://www.wjd.de http://jci.cc/ http://grimmhorn.de Weitere Informationen finden Sie hier... Twitter der WJ-Offenbach      Zur XING-Gruppe der WJ-Offenbach...